Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Selbstgespräche und die Stimmen im Kopf endlich ändern!

Was denken Sie den ganzen Tag? Achten Sie sich einmal bewusst darauf. Sie werden realisieren, dass viele Ihrer Gedanken negativ oder hemmend sind. Viele unserer Gedanken bringen uns nicht weiter und helfen uns nicht, unser Verhalten zu ändern. Die Selbstgespräche in unserem Kopf machen uns oft verrückt. Sie sind für viele unserer Misserfolge verantwortlich.  Solange wir nicht ändern, was wir uns selbst in unserem Kopf sagen, werden uns diese internen Gespräche weiterhin negativ beeinflussen.

Hier erfahren Sie, wie Sie die Selbstgespräche und Ihre Stimmen im Kopf ändern:

Seien Sie sich des Gespräches bewusst

Solange Sie nicht merken, wie verrückt Ihr Selbstgespräch ist, können Sie es auch nicht ändern. Wir müssen daher zu Beginn erstmals lernen, unsere Selbstgespräche wahrzunehmen. Das ist einfacher gesagt als getan. Wir identifizieren und mit unseren Selbstgesprächen und hinterfragen sie deshalb eigentlich nicht. Um Selbstgespräche wahrzunehmen, müssen wir als erstmals akzeptieren und realisieren, dass wir nicht unsere Gedanken sind. Denn wenn wir unsere Gedanken wären, wäre es gar nicht möglich, unsere Gedanken zu beobachten. Aber genau das können wir mit einem wenig Übung. Wir können unsere Gedanken beobachten (Metakognition).

Das Wahrnehmen der eigenen Selbstgespräche braucht zu Beginn Übung. Aber es ist ein elementarer Schritt auf dem Weg zum Verändern von Verhaltensmuster.

Sind Ihre Selbstgespräche meistens negativ? 

Wenn Ihre Selbstgespräche überwiegend negativ sind, hat dies 100 % Einfluss auf die Resultate in Ihrem Leben und darauf, wie Sie die Welt sehen. Um zu verhindern, dass Ihre Selbstgespräche Sie in den Wahnsinn treiben, müssen Sie die Konversation in Ihrem Kopf ändern. Dies wird aber nicht über Nacht geschehen.

Sie müssen sich langsam den Dialogen in Ihrem Kopf bewusst werden und dann mehr positive Gedanken hinzufügen. Hinterfragen Sie die alten Selbstgespräche in Ihrem Kopf und sind Sie sich bewusst, welchen Schaden sie Ihnen zufügen. Das beste Selbstgespräch ist ein mitfühlendes Gespräch.

Seien Sie freundlich zu sich selbst und anderen, wenn Sie diese in ihrem Kopf beurteilen. Denken Sie darüber nach, was wirklich im Leben von Menschen vor sich geht, denen Sie kritisch gegenüberstehen. Wenn Sie in der realen Welt etwas tun und Ihr Selbstgespräch diese Handlung negativ macht, sagen Sie sich: „Ich gebe das Beste in diesem Moment.“

Ändern Sie die Konversation vom Erwachsenen, der mit dem Kind spricht, zum Erwachsenen, der mit seinem grössten Vorbild spricht. Werden Sie selbst zum Coach und führen Sie Gespräche darüber, wie Sie sich anstrengen und wie Sie sich von Tag zu Tag verbessern.

Sagen Sie sich: „Wo ich heute bin, ist so viel besser als vor ein paar Jahren.“ Sie sind so weit gekommen und haben noch so viel Wachstum vor sich.

Sprechen Sie mit sich selbst, wie mit Ihrem Vorbild

Die Gespräche in Ihrem Kopf können verändert werden, wenn Sie sich vorstellen, dass Sie mit Ihrem Vorbild reden.

Sie würden mit Ihrem Vorbild nicht negativ oder frech reden, oder? Ich denke eher nicht. Wenn Sie also die Gespräche in Ihrem Kopf so behandeln, wie eine Konversation mit Ihrem Vorbild, dann werden Sie disziplinierter sein, was Sie zu sich selbst sagen.

Kreieren Sie neue Inputs

Alles, was in Ihren Kopf fliesst, prägt das Gespräch. Wenn Sie Ihren Kopf mit schlechten Nachrichten aus dem Fernsehen, negativen Freunden und Kollegen und einem qualitativ schlechten Social-Media-Newsfeed überhäuft haben, wird Ihr Kopf diese Informationen für echt halten und diese in den Gesprächen verwenden, die Sie mit sich selbst führen.

Die Sprache, die Stärke der Negativität und die Sichtweise, die Ihr Verstand verwendet, um eine Unterhaltung in Ihrem Kopf zu führen, stammen teilweise aus den Medien und den Informationen, die Ihr Gehirn erhält. „Müll rein, Müll raus“, wie man sagt.

Versuchen Sie also, Ihr Gehirn mit mehr Positivität zu füllen. Ich habe dies in den letzten fünf Jahren getan und es hat mir geholfen, eine neue Art von Gespräch in meinem Kopf zu gestalten.

Der beste Input, den ich gefunden habe, sind Bücher und Audiobooks. Die Wörter auf einer Seite haben die Macht die Konversation in Ihrem Kopf und somit Ihr Selbstgespräch zu verändern.

Ich versuche, mindestens zwei positive Bücher pro Monat über Menschen zu lesen, die etwas Aussergewöhnliches tun. Ich versuche aufzuzeichnen, was meine Helden in ihrem Kopf sagen und was ihre Selbstgespräche sind.

Das Gespräch in Ihrem Kopf erfordert Disziplin

Wenn Ihr Verstand anfängt, Ihnen schreckliche Dinge zu sagen, lassen Sie ihn nicht damit davonkommen.
Bestehen Sie darauf, negative Selbstgespräche zu unterbinden, wenn Sie Zeuge davon werden. Wenn Sie zulassen, dass die negativen Gespräche fortgesetzt werden, wird alles, was Sie im Leben erschaffen möchten, davon beeinflusst. Ihr Leben wird von dem Gespräch in Ihrem Kopf bestimmt!

Brechen Sie das Muster im Moment

Wenn Sie ein negatives Selbstgespräch hören, können Sie das Muster am schnellsten brechen. Stoppen Sie das Gespräch in Ihrem Kopf. Lassen Sie das Muster nicht weiterlaufen.

Stellen Sie sich Ihr negatives Selbstgespräch wie eine alte Schallplatte aus den 80er Jahren vor. Nehmen Sie diese negative Aufzeichnung Ihres Selbstgesprächs auf und zerkratzen Sie diese mit einem Schraubenzieher, bis sie nicht mehr abgespielt werden kann. Tun Sie alles, um das negative Muster zu unterbrechen.

Fazit

Was wir denken, beeinflusst unser Handeln (und umgekehrt). Wenn wir unsere Selbstgespräche positiv verändern, steht uns einem besseren Leben nichts mehr im Weg!

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.