Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Auslöser für Verhaltensweisen richtig identifizieren

Weshalb verhalten wir uns so, wie wir uns verhalten. Die einfache Antwort darauf ist, dass wir alle unsere Verhaltensweisen bewusst oder unbewusst erlernt haben. Sobald ein Verhaltensmuster verinnerlicht ist, braucht es oft nur noch einen entsprechenden Auslöser und das Verhalten wird, ohne zu überlegen, ausgeführt. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig herauszufinden, was die Auslöser für unsere „negativen“ Verhaltensweisen sind.

Sich im Alltag genau beoachten

Nehmen wir mal an, du gibst gelegentlich sinnlos Geld aus oder du greifst in gewissen Momenten zu Fast Food, was du eigentlich nicht machen möchtest. Um solche Verhaltensweisen zu ändern, ist es nun wichtig, dass du beginnst, dich im Alltag genau zu beobachten. Wann genau kommt es zu diesen Verhaltensweisen. Schreib auf, was du zuvor gemacht oder gedacht hast. Wo warst du? Mit wem? Schreibe alle Reize auf, die einen Einfluss auf dein Verhalten haben könnten. Alle Reize können nämlich mögliche Auslöser sein.

Reiz-Reaktions-Modell

Es ist eines der ältesten Modelle, um Verhaltensweisen zu erklären. Es geht zurück auf die bekannten Experimente, die Pawlow mit „seinem“ Hund durchführte. Den genaue Ablauf der Experimente kannst du hier nachlesen. Wichtig ist die Erkenntnisse, die aus den Versuchen gewonnen werden konnte. Pawlow konnte zeigten, dass man einem Hund antrainieren kann, bei einem bestimmten Reiz mit einer bestimmten Reaktion zu reagieren. So ähnlich funktioniert das auch beim Menschen. Bei einem bestimmten Reiz können wir oft gar nicht anders, als mit einer angelernten Verhaltensweise zu reagieren. In einem ersten Schritt ist es daher wichtig, den Auslöser für bestimmte Verhaltensweisen zu kennen, damit wir in einem zweiten Schritt,die Verhaltensweise anpassen können.

Was mache ich, wenn ich die Auslöser gefunden habe?

Wenn du Auslöser für bestimmte Verhaltensweisen gefunden hast, kannst du beginnen, dein Leben umzugestalten. Das einfachste wäre, dass du alle Auslöser für schlechte Verhaltensweisen aus deinem Leben eliminierst oder ihnen für immer aus dem Weg gehst. Das ist aber oftmals nicht möglich. Ein bekanntest Beispiel hierfür ist der Raucher, der bestimmte Ort mit dem Rauchen einer Zigarette in Verbindung gebracht hat. Beispielsweise verspürt er/sie das Bedürfnis zu rauchen, jedes Mal wenn er/sie an der Bushaltestelle wartet. Bei diesem Szenario ist es schwierig, den Auslöser (die Bushaltestelle) aus dem Leben zu entfernen. Indem man sich allerdings bewusst ist, dass die Bushaltestelle ein Auslöser für das Rauchen ist, wir es einfacher, dem Bedürfnis zu widerstehen.

Auslöser an neue Verhaltensweisen koppeln

Man geht heute davon aus, dass es einfacher ist, einen Auslöser an eine NEUE Verhaltensweise zu koppeln als eine gesamte Auslöser-Verhaltens-Kette zu löschen. Denn wenn du ein Verhalten löschen willst, braucht das zu Beginn unglaublich viel Motivation und Willensstärke. Du wirst dir, wenn wir zurück zum Raucher-Beispiel gehen, täglich an der Bushaltestelle sagen müssen, dass du jetzt KEINE ZIGARETTE RAUCHEN WIRST. Das ist je nach Tag, Energie oder Situation sehr schwierig. Einfacher ist es, wenn du das Warten an eine neue Verhaltensweise koppelst, die dir ähnliche Gefühle gibt, wie das Rauchen einer Zigarette. Was eine passende Alternative ist, musst du für dich selber herausfinden.

Fazit

Um negative Verhaltensweisen zu ändern, müssen wir deren Auslöser identifizieren. Sobald wir genau wissen, was die Reize sind, die uns zu ungewünschten Verhaltensmuster verführen, können wir, mit der richtigen Strategie, die Verhaltensmuster einfacher ändern.

Gib den ersten Kommentar ab

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.