Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Verhalten ändern, indem du deine Stimmung ändernst

Wir entscheiden uns dazu, ein Verhalten zu ändern. Im Verlaufe dieses Vorhabens erleben wir Höhen und Tiefen. In gewissen Momenten oder an gewissen Tagen fühlen wir uns euphorisch und es scheint kein Problem zu sein, das neue Verhalten auch tatsächlich einzuhalten. An anderen Tagen fühlen wir uns niedergeschlagen und zweifeln an unserem Vorhaben und an unseren eigenen Fähigkeiten. Warum ist das so? Je nachdem in welcher Stimmung du bist, bewertest du dein Leben anders. Es ist deshalb nicht falsch zu sagen: Wer seine Stimmung kontrollieren kann, kann auch sein Leben kontrollieren und Verhaltensmuster erfolgreich ändern.

Die Sache mit der Stimmung

Unsere Stimmung ist instabil. Sie wird von zahlreichen Aspekten beeinflusst (dazu später mehr). Unsere Stimmung bestimmt zu einen grossen Teil, was wir für Entscheidungen treffen, wie wir mit Mitmenschen umgehen oder wie wir denken. Wenn ich beispielsweise beim Laufen durch die Stadt einen Bekannten sehe und mich aktuell sehr gestresst fühle, weil ich auf der Arbeit viel zu tun habe, so werde ich wohl ein weniger starkes Bedürfnis verspüren, jetzt lange mit dieser Person zu sprechen. Anderes wäre die Situation, wenn ich gerade ein angenehmes Telefongespräch mit meinem Partner oder meiner Partnerin gehabt habe und er/sie mi zum Schluss gesagt hat, dass er/sie mich liebt. Nach einem solchen Gespräch bin ich mit grosser Wahrscheinlichkeit in guter Stimmung und nehme mir gerne Zeit, jetzt noch ein Schwätzen mit dem Bekannten zu halten, den ich per Zufall gerade auf der Strasse treffe.

Was/Wer beeinflusst unsere Stimmung?

Alles beeinflusst unsere Stimmung. Vieles, was wir wahrnehmen, läuft unbewusst ab. Welche Reize unser Gehirn aufnimmt und welche es ignoriert, ist sehr komplex zu beschreiben. Vergangene Erfahrungen, Erwartungen, die Physiologie oder die Stärke der einzelnen Reize spielen dabei eine wichtige Rolle. Grundsätzlich ist es aber auch nicht unbedingt nötig zu wissen, wie die Wahrnehmungsprozesse genau funktionieren. Viel wichtiger ist es zu wissen, wie wir sie uns zu Nutze ziehen können.

Stimmung bewusst beeinflussen

Es gibt viele Strategien, wie du innert Sekunden oder Minuten deine Stimmung bewusst positiv beeinflussen kannst. Nutze diese, damit du den grössten Teil des Tages in einer Stimmung lebst, in der du dich gut, positiv und euphorisch fühlst.

Körpersprache und deren Einfluss auf die Stimmung

Beeinflusst die Körpersprache die Stimmung oder ist es doch umgekehrt? Die korrekt Antwort ist, dass sich beide gegenseitig beeinflussen. Mit diesem Wissen im Hintergrund kannst du nun relativ einfach deine Stimmung ändern. Beantworte einmal folgende Fragen:

  • Wie bewegt sich ein euphorischer/zufriedener Mensch?
  • Welche Körpersprache haben glückliche Menschen?
  • Wie sprechen euphorische Menschen?
  • Welchen Gesichtsausdruck haben motivierte Menschen?

Ich nehme an, dass du für dich jede Frage beantworten kannst. Ich bin mir auch sicher, dass du ein genaues Bild davon hast, wie sich beispielsweise eine euphorische/zufriedene Person gibt. Nun kopiere einfach dieses Verhalten bewusst. Laufe aufrecht wie eine selbstbewusste Person. Innert Sekunden wirst du einen Unterschied spüren.

Einige weitere Tipps!

  • Stell dich morgens während einiger Minuten in der Superman-Pose (aufrecht, Hande in die Hüfte, Blick nach oben) vor den Spiegel. Du wirst dich wie Superman fühlen :-).
  • Grinse, auch wenn du dich nicht danach fühlst. Du kannst nicht über längere Zeit grinsen, ohne dich nicht auch gut zu fühlen.
  • Summe: Ein Lied summen und sich gleichzeitig schlecht fühlen? Unmöglich!
  • Springe ein wenig herum. Herumhüpfen tun wir nur, wenn wir uns super glücklich fühlen. Genau das wird dein Gehirn auch denken und innert kurzer Zeit die Stimmung ändern.
  • Lache viel! Du hörst einen schlechten Witz? Lach trotzdem. Ab besten richtig laut!

Dieses Wissen nun effizient nutzen

Die Art und Weise wie wir sprechen oder uns bewegen ist also eng mit unserer Stimmung verbunden. Wenn wir uns dessen bewusst sind, können wir unser Leben in vielen Bereichen optimieren. Wenn du dich das nächste mal bei der Arbeit gestresst fühlst und deine Gedanken sich nur noch um die Arbeit drehen und du keine Ahnung hast, wie du all deine Punkte auf der ToDo-Liste abarbeiten kannst, dann ändere einmal deine Physiologie. Laufe langsamer. Atme langsamer. Setz dich hin, wie das eine entspannte Person machen würde. So wirst du dein Stressempfinden senken können, was deiner Gesundheit sicherlich zu Gute kommen wird.

Fazit

Verändere die Physiologie des Körpers und du wirst sehen, dass sich auch deine Stimmung innert kurzer Zeit ändern wird. Mit diesem Wissen wird es dir einfacher Fallen, dein Verhalten langfristig zu ändern.

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.